Teamentwicklung

Teambildung

"Menschen, die miteinander arbeiten, addieren ihre Potenziale. Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potenziale!"

Steffen Kirchner, Motivationsexperte

Teambildung und Teamentwicklung fördert eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in einem angenehmen Arbeitsklima.

Teamentwicklung für ein starkes Team

Neues ausprobieren oder Barrieren aufdecken und wegräumen. Meistern Sie „spielend“ Ihre Aufgaben… Ein erfolgreiches Team löst seine Aufgaben mit wenig Reibung, den es besitzt  TEAMGEIST.

Ein Team ist dann messbar effizient und funktioniert gut, wenn die Gemeinschaftsleistung die Summe der Einzelleistungen übertrifft. In erfolgreichen Teams finden wir gegenseitige Wertschätzung, Anerkennung und Bestätigung. Gute Teams benötigen weniger Kontrolle. Sie haben ein Ziel, lenken sich selbst und sind motiviert. Sie haben ein gesteigertes Selbstwert- und „Wir“-Gefühl. Sie müssen nicht „gemanaged“ werden, sondern werden geführt. Teamgeist beschreibt die Beziehung unter den Mitarbeitern.

Die Vielfalt der Teammitglieder bildet die Grundlage und den entscheidenden Vorteil eines Teams. Die Teammitglieder vertrauen und verlassen sich gegenseitig aufeinander. Schwierigkeiten tauchen nur dann auf, wenn die unterschiedlichen Charaktere aus den verschiedensten Gründen nicht miteinander zusammenspielen. Dann wird aus dem ursprünglichen Vorteil der Vielfalt eine Herausforderung, die eine Zielerreichung behindert. Hier ist offen und ehrliche Kommunikation gefragt.

Häufigste Ursache für eine wenig ausgeprägte Motivation oder Konflikte im Team sind zum Beispiel nicht ausreichend definierte Rollen und Aufgaben der Teammitglieder (wer führt, wer hat welche (Fach-) Kompetenz, die Akzeptanz der (fachlichen) Autorität im Team, klare Grenzen, eindeutige Absprachen, Verbindlichkeit in den Vereinbarungen). Oder das zu erreichende Ziel ist im Team nicht eindeutig geklärt und transparent mitgeteilt.

Teamentwicklung deckt Unstimmigkeiten auf und trägt zwangsläufig zur Klärung von Konflikten bei. Sie dient der Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit, fördert die Kooperationsbereitschaft, den Teamgeist und steigert die Arbeitseffizienz.

In meinen Teamentwicklungen führe ich die Beteiligten in die (Auf-) Klärung. Die Transparenz schafft eine offene Auseinandersetzung mit den Qualitäten des Teams, die es möglicherweise nicht ausreichend erkennt, wertschätzt und würdigt. Die Teamentwicklung deckt offenen und verdeckten Konflikte auf. Diese Ent-Tabuisierung von Konflikten wiederum „erleichtert“ das Team, denn erst nach dieser Ent-Tabuisierung ist es möglich die Meinungsunterschiede anzuschauen, sie zu besprechen und einer Lösung näher zu kommen.

Von Gänsen und Menschen

1. Tatsache

Indem jede Gans mit den Flügeln schlägt, erzeugt sie für die folgenden Gänse Auftrieb, da sie „V“-Formation fliegen. Die ganze Schar zusammen fliegt mit 71 % mehr Flugkapazität, als wenn jede einzeln fliegen würde.

2. Lektion

Menschen, die ihre Ausrichtung und ihr Interesse teilen und ein Gefühl von Gemeinschaft haben, erreichen das, was sie möchten, schneller und leichter, weil sie auf gegenseitige Unterstützung zählen können.

Teamentwicklung

Teamentwicklung

Teambildung und Teamentwicklung ist ein aktiver Prozess und entsteht nicht von selbst.

Teamentwicklung

Wie in allen Gruppenprozessen durchlaufen Teams verschiedene Phasen. B.W.Tuckman entwickelte daraus ein Vier-Phasen-Modell: Orientierungsphase, Konfrontationsphase, Kooperationsphase und Wachstumsphase. Teams durchlaufen nicht linear diese Phasen. Viele Teams pendeln zwischen der Orientierungs- und Konfrontationsphase, springen manchmal in die Kooperationsphase, fallen wieder zurück und landen selten in der Wachstumsphase (siehe unten).

Erfolgreiche Teams bewegen sich vorwiegend in der Kooperationsphase und in die Wachstumsphase. Und – nicht alle Teammitglieder sind immer gleichzeitig in ein und derselben Phase. Generell sollten sich Teams (und deren Vorgesetzte) regelmäßig überprüfen, wo sie sich gerade befinden!

  1. Orientierungsphase (forming)
    „Man“ tut so, als ob es keine Konflikte gäbe. Zur Aufrechterhaltung der Vortäuschung bedient man sich vor allem einer Anzahl unausgesprochener allgemeingültiger Verhaltensregeln (Umgangsregeln, Manieren). Es geht um das Kaschieren individueller Differenzen. – Die Führungskraft muss hier führen.
  2. Konfrontationsphase (storming)
    Im Stadium der Konfrontationsphase geht es vorrangig um den Versuch, diese Differenzen auszulöschen. Es geht den Teammitgliedern darum sich in seiner Unterschiedlichkeit zu behaupten, den anderen zu überzeugen, zu bekehren oder „auszuschalten“ oder für vereinfachte organisatorische Regeln einzutreten. Es bilden sich Koalitionen. Es geht um Sieger und Verlierer. – Die Führungskraft gibt konkrete Ziele vor.
  3. Kooperationsphase (norming)
    Es gilt alles beiseite zu räumen, was zwischen einem selbst und dem Team steht. Vorurteile, vorschnelle Urteile, starre Erwartungen, der Drang zu siegen oder Recht zu haben, die Angst, sich zum Narren zu machen, das Bedürfnis, die Kontrolle über alles zu haben. Damit macht sich jedes Teammitglied kritisierbar, angreifbar und verletzlich. Dies ist notwendig damit jedes Teammitglied als Individuum vollständig „präsent“ im Team sein kann. Hierher gehört Mut und die Bereitschaft ein Risiko einzugehen. – Die Führungskraft koordiniert die Aufgaben.
  4. Arbeitsphase (performing)
    Persönlichen Konflikte sind geklärt und jeder ist akzeptiert in seiner Rolle und mit seiner Aufgabe im Team. Es herrscht eine sachliche Atmosphäre. Das Team ist sehr leistungsfähig und effektiv in der Zusammenarbeit. Es werden Entscheidungen getroffen, geplant und gehandelt. Jeder im Team ist in seiner Kraft. – Die Führungskraft führt und lenkt.
Coaching &Teamentwicklung

Team Coaching

Team Coaching fördert den Umgang und das Verhalten
im Miteinander - ...den Teamgeist.

Das "Ganze" sehen und gemeinsame Entscheidungen treffen...

Eine konstruktive Kommunikation, in der Anerkennung und Wertschätzung als auch kritische Anmerkungen Platz haben dürfen, will gelernt sein. Persönlichen Interessen nicht übergehen und sich gleichzeitig dem gemeinsamen Ziel (des Teams oder des Unternehmens = dem “Ganzen”) ein- und  z.T. auch unterzuordnen erfordert eine erwachsenen Umgang mit Autoritäten Kolleg*Innen und Mitarbeiter*Innen. Um die eigenen Werte wissen und die Wert der anderen wertschätzen und würdigen, dies ermöglicht höhere Ziele zu erreichen, als die gesetzten Vorgaben.

Methoden verwenden, die zu schnelleren und strukturierteren Lösungsfindungen führen, Wege der Entscheidungsfindungen im Team klären und vereinbaren, Absprachen einhalten und zeitnah schwierige Befindlichkeiten kund tun, all das sind Hilfsmittel, die zu einer guten Teamatmosphäre beitragen und die sich in der Stimmung und der Effizienz im Team widerspiegeln.

Team-Coaching untestützt und fördert die Sozialkompetenz im Team und stärkt die gemeinsame Haltung.

Seminare für Führungskräfte und Teams

Seminare

Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung machen sie so!

Philosoph Epiktet

Kommunikationstraining

Konfliktlösungskompetenz

Konflikte konstruktiv ansprechen

Schwierige Situationen verhandeln

Seminare für Kommunikation für Unternehmen (inhouse und extern)

Wir kommunizieren miteinander, ob nonverbal – mit unserem Verhalten, unserer Gestik und Mimik – und/oder über unsere Sprache.

Es steht uns frei, das, was wir ausdrücken wollen, als sachliche Information, als persönliche Wahrnehmung, Kritik oder Aufforderung auszudrücken. Und wir können entscheiden, das, was uns vermittelt wird, als sachliche Information, als  Wahrnehmung, Kritik oder Aufforderung unseres Gegenübers zu verstehen. Wir entscheiden dies mit der persönlichen Haltung, die wir in dem jeweiligen Moment einnehmen.

Ob nun im Berufsleben oder im privaten Bereich, echte Wertschätzung schafft eine positive Gesprächsatmosphäre und stellt Beziehung her. Ein wohlwollendes Umfeld ermöglicht ein Offensein für neue Lösungen oder Entscheidungen anzunehmen.

Sie können lernen, direkt und konkret und trotzdem wertschätzend miteinander umzugehen und dabei ein Gesprächsthema zielstrebig voranbringen. In meinen Seminaren und Workshops vermittele ich diese zielorientierte und lösungsorientierte Gesprächsführung und Kommunikation. So können Sie Konflikte vermeiden und sich zeitraubende Konfliktklärungen ersparen.

Nutzen können Sie dies in Gesprächen im Team, mit Kollegen oder mit Angestellten/Vorgesetzten, in Mitarbeitergesprächen, bei Konflikten oder Auseinandersetzungen und selbstverständlich auch im privaten Bereich.

Ein Kommunikationstraining sensibilisiert die eigene Wahrnehmung und beantwortet Fragen, wie:

  • Wie schaffe ich eine positive Gesprächsatmosphäre?
  • Wie höre ich, was wirklich gesagt wird?
  • Wie mache ich mich mit meinen Argumenten verständlich?
  • Wie kann ich konstruktiv Kritik äußern?
  • Wie bereite ich ein schwieriges Gespräch vor?
  • Wodurch verbessere ich meine Kommunikation?
  • Was sind die Faktoren einer erfolgreichen Teamarbeit?
Unverbindlich anfragen

Schreiben Sie uns