Klärungsgespräche

Konfliktmanagement

Warum ein Klärungsgespräch?

Alte Positionen sind im Gesprächsverlauf zumeist schon mehrfach zwischen den Parteien ausgetauscht und immer wieder gleich verargumentiert worden. Die grundlegenden Interessen und Bedürfnisse jeder Gesprächspartei müssen oft erst langsam von den Beteiligten (wieder-) entdeckt werden. Mit Hilfe eines Klärungsgesprächs wird aus der bisherige Diskussion auf der Ebene von Positionen ein Erkennen der grundlegenden INTERESSEN der Gesprächsparteien.

Was ist ein Klärungsgespräch?

Ein Klärungsgespräch ist ein Prozess, bei dem die Gesprächsparteien mit Hilfe einer neutralen dritten Person, einen Umgang zu einem, von den Beteiligten unterschiedlich wahrgenommen Standpunkt, finden. Die persönliche Beteiligung der Parteien ermöglicht die Gestaltung einer einvernehmlichen, verbindlichen und tragfähigen Vereinbarung, die die Bedürfnisse und Interessen aller berücksichtigt und der alle zustimmen. Ein Klärungsgespräch ist zukunftsorientiert.

Wünschenswerte Voraussetzungen für ein Klärungsgespräch

Ein Klärungsgespräch ist ein vertrauliches Vermittlungsverfahren. Eine freiwillige und ergebnisoffene Teilnahme der Beteiligten ist für den Prozess unterstützend. Ein Klärungsgespräch ist sinnvoll, wenn:

  • die Gesprächsbereitschaft aufrechterhalten bleiben soll (z.B. bei Trennung, die Regelungen bez. gemeinsamen Kinder o.ä.).
  • Wenn eine Lösung außergerichtlich gefunden werden soll.
  • Wenn eine faire(!) von alle Beteiligten getragen Lösungen gewünscht ist
  • Wenn eine schnelle Lösung gewünscht wird.
  • Wenn die zu findende Lösung von den Beteiligten selbst überprüft und kontrolliert werden soll

Rolle des Konfliktklärers

Der Konfliktklärer strukturiert das Gespräch und führt durch das Klärungsgespräch. Er ist dafür verantwortlich, dass die richtigen Fragen gestellt und Interessen herausgearbeitet werden. Der Konfliktklärer ist neutral und allparteilich (allen Konfliktparteien gleichermaßen verpflichtet). Er sorgt dafür, das vereinbarte (Verhaltens-) Regeln eingehalten werden und hat keine Entscheidungsbefugnis. Dadurch wird ein geschützter Raum zur Konfliktbearbeitung geschaffen. Ziel des Konfliktklärer ist eine gemeinsame Vereinbarung zwischen den Gesprächsparteien.

Inhalte eines Klärungsgesprächs (beispielhaft)

Diese Inhalte finden sich in den meisten Klärungsgesprächen:

Vorgespräch + Erstkontakt – Information über das Klärungsgespräch, Kosten, Zeit und Auftrag

Themensammlung – Was sind die (Konflikt-) Themen die geklärt werden sollen

Interessenfindung – Welche Wünsche, Erwartungen, Bedürfnisse finden sich hinter den Themen?

Optionen – Welche Alternativen, Ideen, Vorstellungen Fantasien könnten zur Lösung beitragen?

Verhandlungen – Welche Angebote kann jeder machen, die in die Verhandlung eingebracht werden können?

Vereinbarung – Wie soll die gemeinsame Vereinbarung lauten?

About The Author